Es hat damit angefangen, dass unsere Ethiklehrerin Frau Dräwe uns ein Projekt mit dem Namen "Pimp my Pankow" vorgestellt hat. Organisiert wurde das Projekt vom Jugendamt Pankow. Es diente zur Verschönerung unseres Bezirks. Jeder Jugendliche, der in seinem Umfeld etwas verändern wollte, musste seine Idee einer Jury vorstellen, die dann über die Höhe der Fördermittel entschied.

Bei unserer Idee zum Geschichtenbaum haben wir uns von einem ähnlichen Bauwerk, welches in Berlin-Prenzlauer Berg steht, inspirieren lassen. Das Prinzip unserer Idee ist, dass sich jeder Schüler unserer Schule ein Buch aus einem der Fächer in den Stämmen nehmen darf, solange er dafür ein anderes hineinstellt. Damit konnten wir die Jury überzeugen, zumal wir durch das Projekt in der Lage waren, unseren sonst so tristen, betonierten Schulhof zu verschönern, und wir bekamen dafür 400 € zur Verfügung gestellt.

Mit dem Geld kauften wir ersteinmal 3 Bäume, die wir dann während unseren Projekttagen auf unserem Schulhof zurechtschnitten. Dabei half uns ein Holzkünstler. Er sägte die Fächer heraus und erklärte uns dann wie wir beim weiteren Bau vorgehen mussten. Die Bäume wurden von uns aufgestellt und das Dach montiert. Das Dach haben wir dann noch begrünt. Zusätzlich haben wir die Wand, vor der die Bäume stehen, gestaltet und endlich das gammelige Schale entfernt. 

Am Ende des Projektes konnten wir feststellen, dass es eine tolle gemeinschaftliche Arbeit gewesen war, an der sich jeder beteiligt hatte, und die jedem Spaß gemacht hatte, obwohl manche im Vorfeld durchaus skeptisch gewesen waren ob das Projekt funktionieren würde. Und es lässt sich sagen, dass bereits am Tag danach viele Bücher im Baum standen und das Projekt bei den anderen Schülern unserer Schule sehr gut ankam.

Leon Zens