Gastfamilien gesucht

 

Seit mehreren Jahren besteht ein Austauschkontakt des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums zur Deutschen Schule "Colegio Humboldt" in Puebla (Mexico). Neben der enormen Steigerung der kommunikativen Kompetenz in der Fremdsprache berichten die Austauschpartner begeistert über die erworbenen Lebenserfahrungen. Für Nachfragen stehen ehemalige Partnerschüler unserer Schule, die einige Zeit in Puebla verbracht haben, gerne zur Verfügung. Besonders hervorzuheben ist die kostengünstige Möglichkeit, durch diesen privat organisierten Austausch ins Ausland zu gehen.
Die Jungen und Mädchen aus Mexiko werden in Berlin ebenso wie unsere Schüler in Puebla am regulären Schulunterricht teilnehmen. Das Rosa-Luxemburg-Gymnasium stellt den Kontakt zum Colegio Humboldt her und erklärt sich bereit, die Mexikaner für die entsprechende Zeit aufzunehmen, den Rest organisieren Sie.
 
Wir suchen ständig Gastfamilien.
Sollten Sie/solltest du Interesse an der Aufnahme eines Gastschülers haben, und/oder Ihr Kind nach Puebla schicken wollen, so lassen Sie/lass uns das wissen. Am besten füllen Sie/füllst du das unter "Partnersuche" aufzurufende Formular aus und suchst dann das Gespräch mit Herrn Jörgeling.
Weiterführende Links...
www.fkg.goe.ni.schule.de/fkg/exchange/puebla/colhumb.shtml (gute Übersicht zum Austauschverfahren und zur Schule)
Partnersuche (Das Formular kannst du hier demnächst runterladen, ausfüllen und das Gespräch mit Herrn Jörgeling suchen.)
 
 

 

Erfahrungsberichte

 

1. Sobre mi intercambio en México

 

Con un intercambio en México tienes la posibilidad de conocer a México como nunca más porque vives la vida cotidiana.
Yo vivía 4 meses en una familia muy amable en Puebla y especialmente el papá se sintió muy responsable de enseñarme la cultura mexicana, así aprendí mucho de las costumbres mexicanas.
Pero un intercambio también personalmente te lleva adelante mucho, porque tienes que acostumbrarte a esta cultura y a la forma de vivir que es bastante diferente.

 
Lo que he aprendido yo es que la gente mexicana es muy abierta así que no es muy difícil conocer a nuevos amigos y nunca me sentí totalmente sola porque toda la familia era muy amable. Claro que a veces hay diferencias pero tú tambien tienes que ser abierto/a para respetar estas costumbres diferentes.

 

Para tomar contacto en caso de preguntas: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

2. Austausch mit dem Colegio Humboldt in Puebla, Mexiko

 

Die Kolonialstadt Puebla liegt ca. 120 km südoestlich von Mexiko-Stadt. Unsere dortige Partnerschule, das Colegio Humboldt, ist eine deutsch-mexikanische Schule. Es gibt jeweils eine mexikanische Klasse und eine deutsche Klasse pro Jahrgang, wobei die deutschen Klassen hier ihr Abitur ablegen.

Viele der Schueler der Oberstufe haben schon an einem Austausch mit Deutschland teilgenommen. Auch meine Austauschschülerin war schon einmal in Deutschland und spricht deswegen sehr gut Deutsch. Ich habe von Anfang an versucht immer Spanisch zu reden, was auch sehr empfehlenswert ist, denn wenn man einmal im Deutschen „drin“ ist, wird es schwierig  mit den Leuten auf einmal auf Spanisch zu kommunizieren...

Ich bin jetzt fuer insgesamt drei Monate hier, jedoch bin ich der Ansicht, dass ein halbes Jahr sinnvoller ist, da man dann mehr Zeit hat, hier richtig „zu leben“.Ansonsten gefaellt mir es mir hier sehr gut. Die Familien sind hier meistens sehr gastfreundlich und die Menschen im Allgemeinen sind nicht gerade schüchtern oder verschlossen. Als EuropaerInnen muss man sowieso mit viel Aufmerksamkeit rechnen..., die Menschen begegnen einem aber immer freundlich.Puebla ist meiner Meinung nach auch eine sehr angenehme Stadt, hier leben ungefähr zwei Millionen Menschen, alles ist sehr belebt und farbenfroh und soll auch nicht ganz so gefährlich wie z.B. Mexiko-Stadt sein. Allerdings wachsen die meisten Jugendlichen vom Colegio Humboldt sowieso recht behütet und auch etwas verwöhnt auf. Deshalb haben sie nicht ganz so viele Freiheiten wie z.B. Jugendliche in Berlin. Darauf solte man sich also einstellen.

Von den Kosten her ist dieser Austausch auch zu empfehlen; man bezahlt den Flug nach Mexiko (in meinem Fall ca. 670 Euro), sowie eine Schulversicherung (ca. 20 Euro pro Monat) und natuerlich persoenliche Dinge wie Ausflüge, Freizeit, Mitbringsel oder Ähnliches. Da es sich meistens um einen Austausch im wahrsten Sinne des Wortes handelt, muss man nicht für Unterhaltskosten hier in Mexiko aufkommen.

 

Marlene

 


 

3. Reisebericht

 

Después de un vuelo de 13 horas de Frankfurt a México y un viaje en coche llegué a casa de la familia Mier a las diez y media de la noche (en Alemania cinco y media de la mañana). El vuelo duró más tiempo que en general porque en Frankfurt hubo unos problemas - una familia no llegó y una pista estaba cerrada. Esperamos casi una hora.

En el primer mes no entendía mucho pero todos los días entendía un poco más. También hablo más que antes, por lo menos si Caro y su hermana Karis no están cerca.

Visitamos Pachuca, Real de Monte, La Malinche (una montaña), Xalapa (Jalapa), Cholula y naturalmente Puebla.

En Cholula hay muchas iglesias y una fue construida en una pirámide sin saberlo. En Real de Monte hay mucha plata porque allá hay una mina de plata donde trabaja mucha gente.

En Xalapa viven los abuelitos y una tía de Caro. Hay dos posibilidades de escribir la Xalapa con ''X'' o la Jalapa con ''J''. En general con ''X''.

En Pachuca Caro vivió dos años y medio y por eso tienen muchos amigos allí. En Año Nuevo fuimos a La Malinche y vimos los fuegos artificiales de la ciudad.A mi me gusta mucho el volcán Popocatepetl. Aquí sólo le dicen Popo. Se ve muy bien y todos los días hay humo en el cráter.

Todos los días hace casi 25° por medio día y por la tarde pero por la mañana sólo de 1 a 3°.

La comida en los restaurantes tiene mucho chile. A mi me gustan mucho los tacos árabes que son casi como el ''Doener'' sólo que tienen pica y no col o repollo. En el final puedo dicir que creo que hablo un poco más español y tengo una familia muy simpática.

 

Hasta luego Sylvia

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!