Schulinspektionsbericht

Schulinspektion ist ein neues Instrument in der Berliner Schullandschaft, um die Stärken und den Entwicklungsbedarf der Berliner Schulen extern zu evaluieren. Im Schuljahr 2005/06 wurden insgesamt 45 öffentliche Schulen evaluiert, im Schuljahr 2006/07 werden es 160 Berliner Schulen sein, an der Schulinspektionen stattfinden. Innerhalb von fünf Jahren soll jede Berliner Schule von einem Inspektionsteam besucht werden.

Im September 2006 wurde die RLO von Schulinspektoren begutachtet. Vor Beginn der Inspektion gab es in der Schule eine nicht zu übersehende Skepsis, begründet vor allem durch eine Haltung, die man mit der Frage "Wie kann ein Inspektionsteam unsere Schule wirklich in ihrer Komplexität erfassen?" zusammenfassen könnte. Teilweise wurde im Wissen über die Stärken der eigenen Schule, aber auch über ihren Entwicklungsbedarf, darüber diskutiert, auf eine Veröffentlichung des Inspektionsberichtes grundsätzlich zu verzichten. Auch ich habe aus mehreren Gründen vor der Inspektion zu dieser Haltung tendiert. Der Bericht wird ja nach seiner Erläuterung durch das Inspektionsteam vor der Schulkonferenz, die Ende November 2006 erfolgte, dem Schuleiter übergeben, der dann zu entscheiden hat, was mit ihm geschehen soll.

Ich habe mich nach der Übergabe des Inspektionsberichtes nun doch entschieden, den Inspektionsbericht und zwar vollständig zu veröffentlichen. Sowohl die Schulkonferenz der Schule als auch die Gesamtkonferenz der Lehrerinnen und Lehrer, die ich über die Grundaussagen des Berichtes in der Gesamtkonfernz im Dezember 2006 informiert habe, haben mir dieses mehrheitlich empfohlen. Beide schulischen Gremien haben eingeschätzt, dass man als Schüler, Eltern oder Lehrer an der RLO in dem Bericht die eigene Schule erkennen kann. In beiden Gremien wurde auch angesichts des überaus positiven Berichtes davon gesprochen, dass es missverständlich wäre, auf eine Veröffentlichung zu verzichten.

Wesentliche Bestandteile des Berichtes sind das Unterrichtsprofil (Seite 9) mit Erläuterungen (Seiten 10-13) und das Qualitätsprofil (Seite 14) mit Erläuterungen (Seiten 16-23). Die wesentlichen Ergebnisse werden auf Seite 24 zusammengefasst. Vom Inspektionsteam wurde bei der Erläuterung des Berichtes vor der Schulkonferenz mehrfach davon gesprochen, dass insbesondere die beiden Profile außerordentlich herausragende seien.

Im Unterrichtsprofil hat die RLO von den 15 Kategorien 12 mit der besten Bewertung "A" eingeschätzt bekommen. Das erfüllt uns mit Stolz und wird uns Ansporn sein, unseren Weg fortzusetzen. Bei den beiden Kategorien, die mit "C" bzw. "D" eingeschätzt wurden, werden wir nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen und diese in unsere Arbeit an der RLO einfließen lassen.

Im Qualitätsprofil hat die RLO von den 17 Kategorien 10 mit der besten Bewertung "A" eingeschätzt bekommen. Im zentralen Qualitätsbereich "Lehr- und Lernprozesse" wurden sogar alle vier Qualitätsmerkmale mit "A" eingeschätzt. Auch das erfüllt uns mit Stolz. Die drei Qualitätsmerkmale des Profils, die mit einem "C" eingeschätzt wurden, werden von uns als zentrale Felder für eine Weiterentwicklung der Schule angesehen.

Insgesamt werden sich Schulleitung und Kollegium im Zusammenwirken mit der Schülerschaft und ihrer Vertretung (GSV) und mit der Elternschaft und ihrer Vertretung (GEV) auch in den Folgejahren darum bemühen, den hohen Qualitätsstandard der Schule zu halten. Schon allein das wird angesichts des Erreichten schwer genug; dennoch werden wir auch in den Entwicklungsfeldern nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen und diese konsequent verfolgen.

Den vollständigen, 27-seitigen Bericht der Schulinspektion können Sie sich  hier als pdf-Datei herunterladen:

Berlin-Pankow, den 08.01.2007

OStD Treptow (Schulleiter)