Bereits seit 1996 werden am Rosa-Luxemburg-Gymnasium (RLG) leistungsstarke Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 erfolgreich gefördert. 

In Berlin hießen die seit 1993 (am RLG erstmalig 1996) eröffneten Klassen über viele Jahre „Schnellläuferklassen“, weil sie die Schullaufbahn schneller durchliefen (durch ein Überspringen der Jahrgangsstufe 8). Zum Schuljahr 2009/10 hat das RLG letztmalig zwei dieser „Schnellläuferklassen“ aufgenommen. Die in diesen beiden 5. Klassen Lernenden werden im Sommer 2016 das Abitur ablegen können. Zur Entwicklung rund um die "Schnellläuferklassen" informiert der Abschnitt "Expressabitur" unserer Website.

Seit dem Schuljahr 2011/2012 ist das RLG eines von sieben Gymnasien in der Stadt für eine allgemeine und breit gefächerte Begabtenförderung. Das ist dank der Entscheidung des damaligen Senators für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Herrn Prof. Dr. Zöllner, vom 26.10.2010 möglich: Das RLG bietet nun einen von der Schulkonferenz des RLG beantragten und am RLG von seinen Grundzügen her entwickelten Bildungsgang ab Klassenstufe 5 an, den man jetzt in Berlin "Schnelllerner" nennt. 

Die nachfolgenden Informationen geben einen ersten Überblick zu den spezifischen Bedingungen dieses Bildungsganges ab Klassenstufe 5:

1. In den „Schnelllernerklassen“ wird weiterhin eine frühe Förderung in allen Begabungsrichtungen ermöglicht - nun aber ohne ein Überspringen des 8.Jahrganges. Die Schüler der Schnelllernerklassen gehen nach der Jahrgangsstufe 10 in die zweijährige Qualifikationsphase zum Abitur über. Sie haben dann am RLG die Möglichkeit, sich zwischen der Belegung von zwei bzw. drei Leistungsfächern zu entscheiden.

2. Weiterhin gilt, dass sich die zur Klassenstufe 5 aufgenommenen Schülerinnen und Schüler nicht wie an Spezialschulen (bilinguale-, musikbetonte-, altsprachliche-, mathematisch-naturwissenschaftliche Gymnasien) schon sehr frühzeitig auf eine Spezialrichtung festlegen müssen.

3. Bei den „Schnelllernern“ wird das schnellere Lernen als ein Prinzip der Begabtenförderung fortgeführt. Im Gegensatz zu den Jahren vor 2011 wird nun aber die Unterrichtszeit nicht mehr durch den Wegfall eines Schuljahres verringert. Stattdessen wird der verbindliche Fachunterricht in der Stundentafel um wöchentlich 4-5 Unterrichtsstunden abgesenkt. Dadurch wird Acceleration in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 ermöglicht. Diese Reduktion ist die Grundlage des Enrichment, der Förderung von höher- und hochbegabten Schülern in speziellen Kursen innerhalb des normalen Schulalltages. Dabei ist der Umfang des Enrichments genauso hoch wie die Reduktion des verbindlichen Fachunterrichts.

Die Schülerinnen und Schüler der ersten drei „Schnelllernerklassen“ am RLG wurden zum Schuljahr 2011 aufgenommen; sie können dann im Sommer 2019 das Abitur ablegen. Die zum Schuljahr 2010/11 aufgenommenen zwei 5. Klassen des RLG wurden nachträglich in das Schnelllermodell umgewandelt, sie werden dann im Jahr 2018 das Abitur ablegen können. Zum Schuljahr 2012/13 wurden ebenfalls drei Schnelllernerklassen am RLG eröffnet. Zum  Schuljahresbeginn 2013 und 2014 wurden jeweils zwei neue 5. Klassen am RLG aufgenommen. Seit dem Schuljahresbeginn 2015 dürfen auf der Grundlage einer Entscheidung des Staatssekretärs für Bildung, Mark Rackles, vom Frühjahr 2015 ab sofort immer jeweils bis zu drei neue 5. Klassen am RLG aufegnommen werden.

Im Schuljahr 2015/16 lernen rund 480 Schüler in diesem Bildungsgang.

Somit werden jetzt alle Schülerinnen und Schüler, die ab der Klassenstufe 5 am RLG lernen, in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 in einer Kombination von Enrichment und Acceleration entsprechend ihrer Begabungen, Interessen und Neigungen breit gefördert.


Was kennzeichnet darüberhinaus den Bildungsgang für die "Schnelllerner" am RLG?

  • Ein engagiertes, sich der Begabungsförderung verpflichtetes Kollegium
  • Zwei Informationsveranstaltungen vor dem Bewerberzeitraum 
  • Möglichkeit der Versorgung mit Mittagessen
  • Training von Lernmethoden zum Beginn der Klassenstufe 5 (ca. 9 Wochen mit je zwei Veranstaltungen á 75 Minuten wöchentlich)
  • Kurs zur Medienkompetenz zum Beginn der Klassenstufe 6 (ca. 9 Wochen mit je zwei Veranstaltungen á 75 Minuten wöchentlich)
  • Kurs zur Argumentationskompetenz zum Beginn der Klassenstufe 7 (ca. 9 Wochen mit je zwei Veranstaltungen á 75 Minuten wöchentlich)
  • Wöchentliches Lernen entsprechend eines Jahresprogramm "außerhalb des Klassenzimmers und der Schule" in Zusammenarbeit mit diversen Kooperationspartnern in der Jahrgangsstufe 8 im dienstags am Nachmittag
  • Förderungsmöglichkeiten in allen Begabungsrichtungen
  • Keine Notwendigkeit einer frühzeitigen Festlegung auf eine Ausbildungsrichtung
    schon vor dem Ende der 10. Klasse
  • Keine Auswirkungen auf die vielfältigen Wahlmöglichkeiten in der Abiturstufe
  • Möglichkeit der Belegung von drei Leistungsfächern in der gymnasialen Oberstufe statt der geforderten zwei Leistungsfächer
  • Ein breites Angebot und eine nicht eingeschränkte Wahlmöglichkeit der
    Leistungsfächern in der Abiturstufe
  • Ein etwas verringerter Umfang des obligatorischen Fachunterrichts in den
    Jahrgangsstufen 5 bis 10
  • Latein bzw. Spanisch als 2. Pflichtfremdsprache ab Klassenstufe 6
  • Französisch bzw. Russisch als eine mögliche 3. Fremdsprache ab Klassenstufe 8
  • Italienisch als mögliche 4. Fremdsprache ab Klassenstufe 10
  • Das Aufnahmeverfahren berücksichtigt das Halbjahreszeugnis der
    Klassenstufe 4 (mit maximal 5 Punkten), das Gutachten der Grundschule (mit
    maximal 5 Punkten) und einen vom schulpsychologischen Dienst verantworteten
    Eignungstest (mit maximal 10 Punkte). Auf der Grundlage eines vorläufigen Rankings
    (mit maximal 20 Punkten) wird die Aufnahme nach ggf. notwendigen zusätzlichen
    Aufnahmegesprächen mit dem Schulleiter und dem dann endgültigen Ranking
    entschieden.
  • Ein für die neuen Lernbedingungen optimierter Tagesablauf, in dem es keinen
    Unterricht im 45-Minuten-Takt mehr gibt.

Was ist für den Bildungsgang ab Klasse 5 am RLG bei den "Schnelllernern" anders als im ehemaligen Bildungsgang für die "Schnellläufer"?

  • Für die zur 5. Klasse aufgenommenen Schülerinnen und Schüler gibt es jetzt nicht mehr das kollektive Überspringen der 8. Jahrgangsstufe.
  • Für die zur 5. Klasse aufgenommenen Schülerinnen und Schüler gibt es keine erhöhte Anzahl an Wochenstunden im Vergleich zu den Regelklassen 5 bis 10 mehr.
  • Es gibt neu den Bereich "Enrichment" mit vielfältigen Angeboten und einem wöchentlichen Umfang von i.d.R. 225 Minuten. Dieser beginnt schon in der Jahrgangsstufe 5 und ist im normalen Schulalltag integriert. Innerhalb des Enrichment gibt es zahlreiche Kurse, die als "duchgängige Kurse" (einmal pro Woche 75 Minuten lang über das gesamte Schuljahr) bzw. als "epochale Kurse" (zweimal pro Woche mit je 75 Minuten Dauer) organisiert sind. Jeder belegt in jeder der Klassenstufen 5 bis 7 jeweils einen durchgängigen Enrichmentkurs und jeweils drei epochale Enrichmentkurse.
  • In den Informationsveranstaltungen wird ausführlich über den Bildungsgang ab Klassenstufe 5 und die Angebote für die Schnelllernerklassen am RLG informiert.

Die Berliner Morgenpost interviewte mich 2016 in meiner Eigenschaft als Vorsitzender der Vereinigung der Oberstudiendirektoren des Landes Berlin zu den Bildungsgängen ab Klasse 5 in Berlin. Lesen Sie hier http://www.morgenpost.de/berlin/article207099639/Was-bringt-eigentlich-der-fruehe-Wechsel-auf-das-Gymnasium.html  das Interview nach.


Treptow
Schulleiter
Berlin-Pankow, zuletzt bearbeitet: März 2016