Defizitäre Aufenthalts- und Bewegunsgbereiche, der Bericht der Schulinspektion, der Umbau der "kleinen Sporthalle" zur Caféteria/Mensa, die verlängerten Unterrichtszeiten, die Entwicklung des Schulstandortes zur 5-zügigen Oberschule und eine damit verbundene Erhöhung der Schülerzahlen sind einige Gründe für die Entwicklung eines Schulhofkonzeptes zur Bildung des Campus RLO.

Wir aktuell vom Campus gesprochen, wird oft der Teil "zentraler Eingangsbereich" gemeint.

Die Entstehung

Am Ende des Schuljahres 2007/2008 wurde an der Schule eine Projektwoche (PROWO) durchgeführt.
Die Schüler arbeiteten in verschiedenen Gruppen an diversen Themen. In der Projektgruppe "Rosa wird bunt" setzen sich 23 Schüler verschiedener Jahrgangsstufen mit den Gegebenheiten auf unserem Schulhof auseinander. Durch Bestandsaufnahmen auf unserem Gelände, Exkursionen zu neu gestalteten Schulhöfen in Pankow, Umfragen unter den Schülern und Lehrern zur Sammlung von Kritikpunkten und einem Ideenaustausch entstanden Modelle zur Gestaltung unserer Schulhöfe.
Geleitet wurde diese Projektgruppe durch die Landschaftsarchitektin Sabine Kirk, die auch Mutter von Kindern an unserer Schule ist und dem Lehrer Dr. Neubauer.

Rosa-wird-bunt-Team2008   SchulhofmodelleProjektwoche2008

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ergebnis

Durch die Landschaftsarchitekten Kirk + Specht wurde ein Konzept erstellt. Darin ist die Entstehung dokumentiert und die Vorhaben sind unter Berücksichtigung der notwendigen Vorschriften aufgeführt.
Das Konzept beinhaltet die Entwicklung der Flächen zum CAMPUS RLO. Dabei wird das Schulgelände in 3 Teile gegliedert. Den Schulhof des Hauptgebäudes in der Kissingenstraße, den Schulhof des Nebengebäudes in der Borkumstraße und als Verbindungsstück beider Höfe die Borkumstraße.

 

RLOGesamtkonzept_Campus

Etwas größer kann das Gesamtkonzept heruntergeladen werden:

Detailierte Ansichten der 3 Teilbereich - Schulhof Hauptgebäude, Schulhof Nebengebäude und Zentraler Eingangsbereich - finden Sie im Downloadbereich, den Sie über die linke Navigation erreichen.

Die Umsetzung

April 2009:

  • Besprechung des Konzeptes im Team 2 der GEV.

Mai 2009:

  • Die GEV übersendet das Schulhofkonzept dem Bezirksamt.

Juni 2009:

  • Gespräch mit Elternvertretern, Schülervertretern und der Schulleitung bei der Bezirkssatdträtin für Gesundheit, Soziales, Schule und Sport Frau Zürn-Kasztantowicz.

Oktober 2009:

  • Öffentliche Präsentation des Konzeptes in der Aula für Interessierte.
  • 14-tägige Ausstellung des Konzeptes und der Arbeit der Projektgruppe "Rosa wird bunt" in der Schule.

Im Zuge der notwendigen Sanierung des Nebengebäudes wird die GEV beim Bezirkamt auf die Berücksichtigung des Konzeptes achten.

Impressionen der Ausstellung "Rosa wird bunt"

Ausstellung_10_2009__Rosa-wird-bunt__1Ausstellung_10_2009__Rosa-wird-bunt__2

Ausstellung_10-2009__Rosa-wird-bunt__3

 

Ausstellung zum Schulhofkonzept

Ausstellung_10_2009_Konzept_Campus_3

Ausstellung_10_2009_Konzept_Campus_1 Ausstellung_10_2009_Konzept_Campus_2