Englisch

alt

 

Diese Einladung könnte eines Tages im Briefkasten liegen - und was dann? Gut, dass man vorher Englisch gelernt hat!!!


Der Bedeutung der englischen Sprache und dem Interesse der Schüler an dieser Fremdsprache wird an unserer Schule auf verschiedene Weise Rechnung getragen.

Das Fach Englisch wird zur Zeit von 11 KollegInnen unterrichtet (Fachleiter: Herr Schirm). Sie gestalten ihren Unterricht auf der Basis der gültigen Rahmenpläne und verfolgen dabei hauptsächlich drei Ziele:

  • Im Zentrum des Unterrichts steht der Kompetenzerwerb, der SchülerInnen befähigt, erfolgreich in der Fremdsprache zu handeln.
  • Inhalte, Aufgaben und Methoden orientieren sich an den Anforderungen authentischer privater und beruflicher Sprachverwendung sowie an den Lebenswelten der SchülerInnen, aber auch für die Zukunft relevanten Fragestellungen. Ziel ist die interkulturelle Handlungsfähigkeit.
  • Wesentlicher Bestandteil des Unterrichts ist der Erwerb von Lernstrategien sowie der Fähigkeit, eigene Kompetenzen selbstkritisch einschätzen, zu lernen und daraus Strategien für sich selbst abzuleiten.

In der 5. Klasse liegt der Schwerpunkt anfangs in einer Angleichung des Ausgangsniveaus, da die Schüler erfahrungsgemäß unterschiedliche Vorkenntnisse aus der Grundschule mitbringen. Grundlage der Arbeit ist der gemeinsame Rahmenplan für die Klassen 5 - 10 der Länder Berlin, Brandenburg sowie Mecklenburg–Vorpommern.

In den Jahrgängen 5, 6 und 7 haben wir den zeitlichen Umfang des Unterrichts verstärkt, um den Fremdsprachenerwerb zu unterstützen.

Im Unterricht des 8. Jahrgangs bieten wir im Rahmen der individualisierten Mittelstufe ein besonderes Fach an: Englisch als Arbeitssprache. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

In der gymnasialen Oberstufe können die Schüler dann – gemäß ihren Interessen und Stärken - zwischen Grund- und Leistungskurs(en) wählen. Diese Kurse unterscheiden sich in ihrem Anspruchsniveau und ihrer inhaltlichen Ausgestaltung, aber auch hinsichtlich der wöchentlichen Stundenzahl sowie ihrer Wertigkeit im Abitur.

Die inhaltliche Gestaltung sowohl des Unterrichts in den 4 Semestern der Kursphase orientiert sich dabei am Rahmenplan. Dabei wird zwischen zu erwerbenden Kompetenzen sowie Themen und Inhalten unterschieden. Die vollständige Fassung finden Sie auf der Homepage der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung (http://www.berlin.de/sen/bwf/). Darüber hinaus hat sich die Fachkonferenz auf Kerncurricula verständigt, die Sie im Downloadbereich finden:



Während die Grundlage des Unterrichts der Sekundarstufe die Lehrbücher der Reihe „English G21“ des Cornelsen-Verlages bilden, werden im Kursunterricht die Materialien unserer umfangreichen Bibliothek und englischsprachige Zeitungen, Zeitschriften, DVDs, Videos und andere Materialien genutzt. Darüber hinaus stehen auch die Computerräume mit Internetanschluss sowie alle Programme der Software "Cornelsen English Interactive" für die Unterrichtsarbeit zur Verfügung.

Damit der Gebrauch der englischen Sprache nicht auf den Unterricht beschränkt bleibt, finden sich immer wieder Schülergruppen, die am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilnehmen. Darüber hinaus besuchen wir regelmäßig Theater- und Filmvorführungen in der Originalsprache.

Der Anwendung und Erweiterung der Kenntnisse des Englischen in einer „realen“ Umgebung, aber auch dem interkulturellen Erfahrungszuwachs dienen darüber hinaus die regelmäßig durchgeführten Kursfahrten nach London oder in eine andere interessante Stadt Großbritanniens. An ihr nehmen traditionell die Leistungskurs-Schüler teil.

Eine weitere Möglichkeit, sein Englisch zu erproben und sich mit den Gepflogenheiten eines anderen Landes auseinander zu setzen, besteht im Schüleraustausch mit dem Cheltenham College aus GB. Dieser Austausch, bei dem Schüler unserer Mittelstufe für ca. 1 Woche die englische Schule besuchen und anschließend selbst Gastgeber sind, findet traditionell im Frühjahr statt.

PreparationCentreLogo RGB 300dpi

Seit dem Schuljahr 2014/15 bieten wir zusätzlich zum Englischunterricht einen attraktiven Ergänzungskurs an, der Schülerinnen und Schüler im 1. und 2. Semester auf die Prüfung für das C1-Zertifikat vorbereitet. Anfänglich noch mit einem Kurs gestartet, erfreut sich das Angebot steigender Beliebtheit. Im vierten Jahr war die Zahl der Anmeldungen so hoch, dass wir drei Kurse einrichten mussten.

Zielgruppe des Kurses sind Schülerinnen und Schüler, die schon gute bis sehr gute Englischkenntnisse mitbringen. Sie genießen den Vorteil, unseren Vorbereitungskurs zu besuchen, für den sie an privaten Schulen eine Kursgebühr von mindestens 300€ entrichten müssten. Darüber hinaus kann der Grundkurs auch eingebracht werden. Doch auch ohne Teilnahme an einer solchen Abschlussprüfung bedeutet dieses Angebot eine zusätzliche Sprachschulung, die den Sprachunterricht und den Wissenszuwachs der Schüler sehr fördert – eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten!

Die Vorteile des C1-Zusatzkurses zusammengefasst:

  • kostenlose Vorbereitung auf die externe Prüfung CAE (Kosten für Vorbereitungskurse in privaten Sprachschulen ab ca. 300 Euro)
  • weltweit anerkannter Sprachnachweis
  • Zertifikat behält lebenslang seine Gültigkeit
  • Prüfung auf hohem akademischem Niveau (Stufe C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens)
  • erfüllt im englischsprachigen Ausland die sprachlichen Zulassungs- bzw. Einstellungsvoraussetzungen vieler renommierter Universitäten, Unternehmen etc.
  • Verbesserung der Berufschancen im Allgemeinen
  • Erwerb einer Zusatzqualifikation während der Schulzeit als Nachweis besonderen Engagements und außergewöhnlicher Leistungsbereitschaft
  • Win-Win-Situation durch zusätzliche Sprachschulung, die über das übliche Englischangebot hinausgeht.

Für weitere Informationen steht Herr Jörgeling (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den Cambridge English Zertifikaten finden Sie auch auf der Website von Cambridge English: http://www.cambridgeenglish.org/de/learning-english/

Allgemeine Informationen zum Profilierungsfach Englisch als Arbeitssprache


Das Fach Englisch als Arbeitssprache wurde im Rahmen der Neugestaltung der Profilierungsphase der SEK I (Jahrgänge 8 – 10) an der RLO entwickelt. Diese Veränderung wurde durch die Schulzeitverkürzung notwendig, die u.a. den Wegfall der Profilkurse im 11. Jahrgang – Grundlage für die Findung der Leistungskurse -  zur Folge hat.



Zielsetzung

Das Ziel ist die Stärkung der Bereitschaft und Fähigkeit interessierter Schüler, sich auch außerhalb des Fachunterrichtes Englisch aktiv und unbefangen in der englischen Sprache auszudrücken, Sachverhalte in englischer Sprache zu erarbeiten und Arbeitsergebnisse in englischer Sprache zu präsentieren. Die Schüler sollen den unbefangenen Umgang mit Englisch als einer vielseitig verwendbaren Arbeitssprache erfahren, ohne durch eine beständige Sprachkorrektur eingeengt zu werden.



Zielgruppen

  • Zum einen soll dieses Fach den Schülern, die noch Schwierigkeiten im Umgang mit der englischen Sprache haben, eine Möglichkeit geben, anhand von sie interessierenden Themen einen neuen, unbefangeneren Zugang zur englischen Sprache zu finden. Sie sollen sich neu ausprobieren können.
  • Zum anderen sollen Schüler angesprochen werden, die im Englischen schon versiert sind und die sich profilieren möchten.
  • Dieser Kurs kann von allen Schülern gewählt werden, die sich nicht für eine dritte Fremdsprache ab Klasse 8 entschieden haben.



Inhalte

Englisch als Arbeitssprache bietet eine schülernahe Auswahl von Unterrichtsgegenständen, die durch vielfältige, häufig produktionsorientierte Methoden erarbeitet werden.

Bewährte Themen:

  • Präsentationen zu verschiedenen Sportarten der englischsprachigen Welt
  • Schreiben eines Theaterstückes
  • Naturphänomene und -katastrophen
  • analytische und produktorientierte Auseinandersetzung mit dem Medium Film


Dabei ist allen Themen gemeinsam, dass sowohl Methoden als auch notwendiges Vokabular sowie sprachliche Strukturen erarbeitet, vermittelt und gefestigt werden. Großer Wert wird auf kooperatives Arbeiten gelegt.



Bewertung

Die Bewertung basiert auf Einschätzungen der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit sowie des Inhalts des Erarbeiteten, wobei im Gegensatz zum Englisch-Unterricht eine zurückhaltendere Korrektur des Sprachhandelns erfolgt. Außerdem werden methodische Kompetenzen bewertet. Pro Halbjahr werden mindestens zwei Klassenarbeiten geschrieben.