Öffentliche Vorlesungsreihe

109 Jahre Schulgeschichte des Gymnasiums in der Kissingenstraße

in drei Vorlesungen (und in einem Buch)

Kissingenstrasse 1912

Im März /April 2019 wird es eine öffentliche Vorlesungsreihe in drei Vorlesungen zur Schulgeschichte geben. Die Vorlesung wird gehalten vom Schulleiter des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums, Herrn Treptow. Alle drei Vorlesungsteile finden in der Aula der Schule statt.
Bei der Vorlesung wird die Schulgeschichte in die Geschichte von Pankow und Berlin eingeordnet. Deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts wird mit einem Blick aus der Kissingenstraße und weit über diese hinaus nachempfindbar.

Am 29. März 2019 um 19 Uhr beschäftigt sich Teil 1 der Vorlesungsreihe mit dem Zeitraum von der Gründung der Schule (Beschluss der Gemeindevertretung von Pankow von 1905) bis kurz nach Beginn des zweiten Weltkrieges.

Am 05. April 2019 um 19 Uhr geht es im zweiten Teil der Vorlesungsreihe um die Kriegsjahre während des zweiten Weltkriegs, um die Nachkriegsjahre und um die Zeit bis hin zum Mauerbau in der Schule
an der Kissingenstraße.

Der dritte Teil der Vorlesungsreihe am 13. April um 19 Uhr handelt von den „Mauerjahren“ und schließt mit dem Ende der „Wilhelm-Pieck-Schule“ und der zweiten Gründung eines Gymnasiums in dem 1907 eröffneten Haus an der Kissingenstraße im Jahr 1991.

Die Aula öffnet jeweils 15 Minuten vor dem Beginn jeder Vorlesung.
Der Eintritt ist frei. Freiwillige Spenden zugunsten der Arbeitsgemeinschaft „Aulatechnik“ sind vor Ort möglich.
Nach dem Ende jedes Vorlesungsteils sind jeweils für 30 Minuten Gespräche im Haus und außerdem der Erwerb des Buches „25 von 109“ möglich.
Dieses Buch informiert auf über 300 Seiten über ein Vierteljahrhundert der Schulgeschichte ab 1991. Es ist seit dem 07.12.16 für eine Schutzgebühr von 20 € auch im Sekretariat der Schule erhältlich. Die öffentliche Vorlesungsreihe soll im Frühjahr 2021 wiederholt werden.