Stand der Informationen: 03. April 2020, 14:50 Uhr

Seit dem 09. März informiere ich hier täglich zum Thema Corona bezüglich des RLG. Alle Informationen, die im Vergleich zum Vortag neu hinzugekommen sind, werden stets gelb unterlegt.

Die nächsten Informationen erscheinen in den Osterferien am 16./17.04.2020 sowie ab dem 20.04.2020 bis zur vollständigen Rückkehr zum gewohnten Schulalltag jeweils montags bis freitags. Ich vermute, dass die vom Robert-Koch-Institut für den 14. April angekündigten neuen Zahlen zum Coronavirus nachfolgend die KMK, die Berliner Bildungssenatorin und die (in Umsetzung der politischen Vorgaben handelnde) Senatsbildungsverwaltung zu neuen Überlegungen veranlassen werden. 

Ich möchte mich bei allen Leserinnen und Lesern dieser Informationen bedanken, die hier seit Anfang März (oder mit einem späteren Einstieg) Wochentag für Wochentag nachschauen, wie wir am RLG diese ganz besondere Situation zu bewältigen versuchen. Wir sind  entschlossen, dieses auch auf der Grundlage der Grundsatzentscheidungen auf politischer Ebene und entsprechend der Vorgaben der Bildungsverwaltung zu schaffen. Vielen Dank für Ihr Interesse und die Zeit, die Sie sich für das Lesen meiner Ausführungen nehmen.

Aktuelles

Ich möchte nochmals allen Lernenden und den Eltern von am RLG Lernenden signalisieren: Wir werden am RLG für alle Lernenden bis zum Schuljahresende des laufenden Schuljahres feststellen, ob sie den jeweils angestrebten Bildungsabschluss (Versetzung, erweiterte Berufsbildungsreife, MSA, Abitur) erreicht haben. Darauf gebe ich mein Wort!

Die Wege, wie wir das angesichts eines am heutigen 03.04.2020 erneut geänderten  Prüfungsplanes, der den veränderten Prüfungsplan vom  24.03.2020 schon wieder ersetzt, realisieren werden, sind noch nicht vollständig klar.

Hier vor Ort wird nun auf der Grundlage der zentralen Vorgaben der Plan für alle schriftlichen Abiturprüfungen am RLG nochmals überarbeitet.

Es kann aber schon jetzt bestätigt werden, dass am RLG die seit Tagen kommunizierte veränderte Regelung der Haupttermine vorerst so (entsprechend der derzeitigen politischen Vorgaben) bestehen bleiben kann:

Vorläufige Haupttermine, wobei jeweils stattgefundene Prüfungen nach dem Prüfungstag gelöscht werden:

Mo        20.04.20

9 Uhr     zentrale Abiturprüfung LK Latein   

Mi          22.04.20

9 Uhr     zentrale Abiturprüfung LK Biologie

Fr           24.04.20

9 Uhr     zentrale Abiturprüfung LK und 3. PF Englisch

Mo        27.04.20

9 Uhr     zentrale Abiturprüfung LK Spanisch und

             dezentrale Abiturprüfung LK Musik und LK Kunst (Frau Kröll)         

Di           28.04.20

9 Uhr      zentrale Abiturprüfung LK Französisch und

               dezentrale Abiturprüfung LK Kunst (Herr Schmöcker)

Do          30.04.20

9 Uhr      zentrale Abiturprüfung LK und 3. PF Deutsch

Mo          04.05.20

9 Uhr      zentrale Abiturprüfung LK Russisch

Di            05.05.20

9 Uhr      zentrale Abiturprüfung LK und 3. PF Mathematik

Do          07.05.20

9 Uhr      zentrale Abiturprüfung LK Chemie

Mo         11.05.20

9 Uhr      zentrale Abiturprüfung LK Physik

Di           12.05.20

9 Uhr      alle Abiturprüfungen im 3. PF außer de, en, fr und ma

Di           19.05.20               

9 Uhr      zentrale Abiturprüfung LK Geschichte und

              dezentrale Abiturprüfungen LK PW und LK PHIL

Ich habe am 30.03.2020 alle neun Schülerinnen und Schüler, für die am 20.04.2020 die Prüfung im LF LA anstehen wird, telefonisch kontaktiert. Mein Bauchgefühl sagt mir auch noch am 03.04.2020, dass am 20.04.2020 noch kein regulärer Unterricht in Berlin stattfinden wird.

Für den heutigen 03.04.2020 hatte die Senatsbildungsverwaltung gestern neue Regelungen angekündigt. Das führte bereits im Vorfeld zu Presseberichterstattungen:

https://www.berliner-zeitung.de/lernen-arbeiten/auch-iss-schulleiter-fordern-verzicht-auf-abschlusspruefungen-li.80344

https://www.tagesspiegel.de/berlin/absage-wegen-coronavirus-berlins-bildungssenatorin-entscheidet-am-freitag-ueber-abiturpruefungen/25710566.html

Die neuen Regelungen haben die Schulleitung dann am 03.04.2020 erreicht. Eine Aussage zum Unterrichtsbetrieb ab dem 20.04.2020 enthalten diese Regelungen nicht.

Nach einer ersten Durchsicht des Schreibens, das sich ausschließlich mit den Prüfungen im Land beschäftigt, kann festgestellt werden, dass wir am RLG in Vorbereitung der weiterhin geplanten Prüfungen ab dem 20.04.2020 bereits vieles umgesetzt haben. Alles, was nun noch zusätzlich umzusetzen ist, werden wir bis zum 17.04.2020 veranlassen.

So wurden bereits die ersten acht Räume für die Durchführung von schriftlichen Abiturprüfungen vorbereitet. Jeder Raum hat Tische für acht Prüflingen und einen Lehrertisch. Der Abstand von Arbeitsplatz mit einem Stuhl pro Tisch, zu Arbeitsplatz beträgt mehr als zwei Meter. Tische und Stühle für die Prüflinge und die aufsichtführenden Personen wurde ebenso wie Türklingen und Fenstergriffe desinfiziert. In jedem Raum wird es eine Flasche Desinfektionsmittel geben, die vom letzten der aufsichtsführenden Personen nach dem Ende der Prüfung im Sekretariat abzugeben ist. Der Hausmeister wird jeden Prüfungsraum nach einer Prüfung wieder desinfizieren.Die Toilettenräume in den Etagen mit Prüfungsräumen werden bezüglich der täglichen Einhaltung unserer Standards für die Hygiene an Prüfungstagen mehrfach vom Hausmeister kontrolliert.Alle Prüflinge an einem Prüfungstag, an dem es noch eine Schulschließung gibt, werden zusätzlich zu den schon erfolgten Belehrungen darüber informiert, wie eine ggf. anhaltende Kontaktsperre auch an den Prüfungstagen hier vor Ort eingehalten werden soll.Die ca. 35 Prüflinge, für die am 22.04.2020 eine schriftliche Abiturprüfung in Biologie anstehen wird, werden am 20.04.2020 von der Schulleitung kontaktiert, ebenso werden die 72 Prüflinge, für die am 24.04.2020 eine schriftliche Abiturprüfung in Englisch anstehen wird, am 23.04.2020 von der Schulleitung kontaktiert.

Sollte es nach den Osterferien irgendwann zu einer Rückkehr zu einem Unterrichtsbetrieb an der Schule kommen können, wird es angesichts des am heutigen 03.04.2020 veröffentlichten neuen Prüfungsplanes an vielen Tagen zum Entfall von Unterricht kommen müssen, weil eben die Prüfungen in einem nunmehr sehr gedrängten und einem unverhältnismäßig kurzen Zeitraum anstehen. Das wird dann erneut viele, viele Familien von Lernenden aus den Jahrgangsstufen 5 bis 10 betreffen.

Am 25.03.2020 hat die KMK entschieden:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/das-abitur-und-die-coronakrise-abiturpruefungen-sollen-in-diesem-jahr-stattfinden/25680716.html

Die Berliner Zeitung hat am 25.03.2020 ein Interview mit mir zu bildungspoltischen Frage in der derzeitigen Situation abgedruckt. Man findet es online unter

https://www.berliner-zeitung.de/lernen-arbeiten/schulleiter-treptow-wir-koennen-die-abiturpruefungen-nicht-immer-weiter-verschieben-li.79465

Schauen wir mal...!

Am 23.03.2020 hatte die Schulleitung hier über die Auswirkungen der seinerzeitigen Vorgaben für die Jahrgangsstufe 12 und 10 des RLG informiert.

Die Lernenden aus dem 11. Jahrgang tragen sich bitte in die Online-Tabelle die Sportwahlen bis zum 03.04.20 für das folgende Schuljahr 2020/21 ein. Der Link wird über die Tutoren verschickt.

Die ehemals in der Jahrgangsstufe 12 Lernenden beachten bitte:

Die Zulassung zum Abitur und die Einbringung der Leistungen aus den vier Semestern wurde nicht nur umgestellt, sondern auch erfolgreich bewältigt. Alle 145 Schülerinnen und Schüler des 12.Jahrgangs wurden zum Abitur zugelassen. Wir bedanken uns als Schulleitung bei allen von den 145 jungen Menschen, die unmittelbar nach dem Erhalt der Mail am 24.03.2020 die erforderlichen Angaben bis zum 25.03.2020 zurückmailten. Liebe Abiturkandidatinnen und Abiturkandidaten am RLG im Jahr 2020: Ich bin sehr stolz auf Euch!Ihr geht übrigens in die Abiturzeit mit Leistungsvoraussetzungen, die noch nie ein Abiturjahrgang am RLG hatte. Am 26.03.2020 wurde die von Euch am 24./25.03.2020 bei Frau Marquardt und Herrn Wüstenberg eingebrachten und mit den beiden zumeist auch telefonisch besprochenen Leistungen in den Leistungsfächern der vier Qualifikationssemester sowie die von Euch eingebrachten Leistungen in den einzubringenden 24 Grundkursen von mir ausgewertet. Ihr bringt durchschnittlich 11,49 Punkte für die von Euch eingebrachten Leistungskurse ein. Das ist ein neuer Rekordwert, der alte lag bei 11,36. Auch für jeden der von Euch eingebrachten Grundkurse stellt Ihr einen neuen Rekord bezüglich der durchschnittlich erreichten Punktzahl auf. Der alte Rekord lag bei 11,61 Punkten im Durchschnitt, Ihr liegt bei durchschnittlich 11,74 Punkte. Zu diesen Ergebnissen dürfte auch ganz wesentlich beitragen, dass 78 % von Euch drei Leistungsfächer besucht haben. Auch das ist eine neue Rekordquote, die alte lag bei 71%.Noch nie hat damit am RLG eine Jahrgangsstufe (durchschnittlich über alle im Jahrgang Lernenden) so viele Punkte aus den vier Qualifikationssemestern in das Abitur eingebracht, wie Euer Abiturjahrgang. Durchschnittlich sind es 463,7 Punkte (von 600); der alte Rekord stammte aus dem Vorjahr und lag bei 458,3 Punkten. Das ist auch ein noch nie vorgekommener Quantensprung – über 5 Punkte über dem alten Rekord.

Sollte die Abiturnote auf der Grundlage der üblichen 900er Skala auch in diesem besonderen Abiturjahrgang verteilt werden und sollte es dazu kommen, dass dazu jedes individuell erreichte Ergebnis aus den vier Semestern mit dem Faktor 1,5 versehen wird, dann hätte der Jahrgang eine durchschnittliche Punktzahl 695,6 erreicht – auch das wäre ein neuer Rekord am RLG.

Ich verspreche Euch: Am RLG wird alles dafür getan, dass auf der Grundlage der behördlichen Festlegungen für den Ablauf der Abiturprüfungen in 2020 hier am RLG die besten Voraussetzungen für Euch geschaffen werden. Auch für jeden weiteren Prüfungstag nach dem 20.04.2020 werden wir alle Voraussetzungen schaffen, dass es optimal für Euch laufen kann - darauf habt Ihr mein Wort.

Bitte lest hier weiterhin Tag für Tag, was es zu vermelden gibt. Auch in den Osterferien werde ich mindestens an den beiden Tagen 16./17.04.2020 diese Seiten aktualisieren. Ich wünsche Euch weiterhin eine gute Prüfungsvorbereitung und von ganzem Herzen: Bleibt gesund! 

Für die Abgabe der schriftlichen Ausarbeitung zur 5.Pk wurdet Ihr am 13.03.2020 mündlich informiert worden, dass Ihr die Ausarbeitung in digitaler Form bis zum 26.03.20 erstellen müsst und diese der jeweiligen Prüferin / dem jeweiligen Prüfer am 26.03.20 per Email zuzuschicken habt. Ich hoffe, dass hat bei allen geklappt. Die Abgabe in schriftlicher Form bei den Päkos nehmt Ihr bitte jeweils spätestens an dem Tag, an dem es jeweils zu Eurer ersten schriftlichen Prüfung kommen wird, vor.

Eure Bücherabgabe (also die aller Lernenden aus Q4), die für die Tage 24./25.03.2020 vorgesehen war, wird verschoben und neu geregelt.

Die Lernenden aus der Jahrgangsstufe 10 beachten bitte:

Die geplante Durchführung der Präsentationsprüfungen zum MSA am 30./31.03.2020 muss entfallen.In der Schulleitung denken wir natürlich auch über die Verschiebungen von Terminen nach, die an der Schule gesetzt werden. Angesichts der Tatsache, dass derzeit wohl niemand voraussagen kann, wann und in welchem Umfang die Schulschließungen in Berlin aufgehoben werden, werden wir als Schulleitung jedoch nicht neue Termine bekannt geben, um diese dann ggf. nochmals verschieben zu müssen. Für die Präsentationsprüfungen innerhalb des MSA sollten alle Beteiligten davon ausgehen, dass wir diese (falls überhaupt) am RLG an den Tagen 15./16.06.2020 durchführen würden, also in der ursprünglich (und nun nicht mehr) als Fahrtenwoche vorgesehenen letzten "vollen" Woche vor der Zeugnisausgabe.

Sollte es noch nicht zur zweiten Pflichtkonsultation gekommen sein, besteht weiterhin die Möglichkeit, sie in Absprache zwischen Prüfer und Prüfungsgruppe per E-Mail oder Skype oder in anderer geeigneter Form durchzuführen. Wenn es zu keiner zweiten Konsultation kommt und das für Prüfende und Prüflinge kein Problem darstellt, entfällt dieser Termin. Ebenso ist es nicht nötig, dass die Prüfungsunterlagen im Vorfeld auf einer CD in der Schule abgegeben werden. Es reicht, diese CD zum Prüfungstermin mitzubringen.

Alle am RLG Lernenden und deren Eltern beachten bitte:

Das Sekretariat des RLG ist bis zum Beginn der Osterferien montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr telefonisch erreichbar und vor Ort besetzt. 

Dringend wird darum gebeten, die Mittagessensbestellungen der am RLG Lernenden in den Familien zu prüfen. Die Mensa wird in den Tagen bis zu den Osterferien zwar für die Versorgung der Kinder aus den Jahrgangsstufen 5/6, die eine Notbetreuung erfahren, geöffnet bleiben, aber das Wegschmeißen von Essen sollte verhindert werden! 

Die für August 2020 geplante Rosa-Luxemburg-Fahrt nach Polen wird nicht stattfinden. Das Organisatorenteam (Frau Dräwe und Frau Marquardt)  planen, die Fahrt um ein Jahr zu verschieben, also auf den August 2021. Die bereits getätigten Anmeldungen der Lernenden, die dann die 9. oder 10. Jahrgangsstufe besuchen werden, behalten ihre Gültigkeit.

Grundsätzlich wird die Bereitstellung von Lernmaterialien und Aufgaben für die Klassen 5 bis 10 am RLG über den Lernraum Berlin erfolgen. Am 16.03.2020 wurden für alle Klassen des RLG virtuelle Klassenzimmern im Lernraum Berlin eingerichtet.Der Server des Lernraums Berlin wurden bis zum 13.03.2020 im Durchschnitt 50.000-mal pro Tag angesteuert, schon am 17.03.2020 jedoch über eine Millionen mal. Die Serverleistung wird, so ist zu vernehmen, sukzessive erhöht.

Alle Kolleginnen und Kollegen des RLG werden stets zu allen gestellten Aufgaben auch Termine für die Bearbeitung benennen. Außerdem wurde allen am RLG Lehrenden empfohlen, in den virtuellen Klassenzimmern des Lernraums Berlin vorerst soweit als möglich auf das Abgeben (Hochladen) von Lösungen der Lernenden zu verzichten. Hochladen belastet die Performance im Lernraum Berlin besonders stark. Stattdessen sollten erstmal Möglichkeiten gewählt werden, die eine Selbstkontrolle von Lösungen durch die Lernenden ermöglichen. Die Lernenden sind aufgefordert, auch dann nach Materialien in jedem Fach zu schauen, wenn die Lehrenden noch keine Ankündigung im Forum eingestellt haben. Die Klassenleitungen werden ggf. darauf Einfluss nehmen, wenn zu viele Aufträge von den Fachlehrern der Klasse hochgeladen werden. Den Lernraum Berlin gibt es auch im playstore und auch im Apple-Pendant als App. Das funktioniert recht gut (allerdings nicht zum Einstellen neuer Aufgaben durch Lehrende) und ist für viele Lernende als Alternative zum Browser sicher interessant.

Nach nunmehr mehr als einer Woche der Versorgung der Lernenden aus den Klassen 5 bis 10 mit Aufgaben für den Unterricht, der im Klassenverband stattfindet, über den Lernraum Berlin möchte ich meinen Dank an Sie alle und an die Klassenleitungen richten. Bei allen Lehrenden bedanke ich mich dafür, dass allen anvertrauten Klassen Aufgaben, Bearbeitungszeiten, Kontrollmöglichkeiten und in vielen Fällen auch andere lernunterstützende Materialien (Lernvideos, Links, Hinweise auf Lernplattformen, usw.) zur Verfügung gestellt wurden und werden. Bei allen Klassenleitungen bedanke ich mich dafür, dass die Klassenleitungen den Überblick über den Gesamtumfang der Aufgaben ihrer jeweiligen Klasse im Blick behalten und sich ggf. steuernd, auch gegenüber Kolleginnen und Kollegen, einbringen. Zum Beginn der Woche ab dem 16.03.2020 hatte ich darauf verwiesen, dass es in der ersten Woche für unseren Unterricht in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 während der Schulschließung darum gehen muss, den Unterricht in den Fächern, die in der Klasse (und nicht in Kursen) erteilt wird zu organisieren. Nun, zum Beginn der zweiten Woche, werden auch die Lehrenden der Profilierungskurse 8 bis 10 einen Weg finden, sich an die Lernenden des Kurses zu wenden. Dafür könnte es ggf. notwendig sein, dass man sich bei der jeweiligen Klassenleitung nach den E-Mail-Adressen der betreuten Lernenden erkundigt, falls man als Kursleiterin/Kursleiter bisher keine Möglichkeit organisiert hat, mit den am Kurs Teilnehmenden einen digitalen Austausch zu führen. Unterdessen sind mir die ersten Formen von Unterricht am RLG während der Schulschließung unter Nutzung von Tools wie ZOOM bekannt geworden. Dieses werden wir systematisch weiterentwickeln.

In der Schulleitung machen wir uns Gedanken, wie wir das Schuljahr mit den anstehenden Versetzungsentscheidungen für die Lernenden aus den Klassen 5 bis 10 und mit den Semesterbewertungen für die Lernenden aus Q2 in jedem der möglichen Fälle zu Ende bringen können. Ich verweise in diesem Zusammenhang auf folgende Punkte:

  • In den derzeitigen Gesprächen mit jeder Kollegin/jedem Kollegen wird in dem Fall, dass meine Gesprächspartnerin/mein Gesprächspartner eine Klassenleitung ausübt, auch immer das Thema der Versetzungsgefährdeten aus der Klasse besprochen. Die Familien der versetzungsgefährdeten Lernenden werden dann von mir mit einem Schreiben (per Post) informiert. Die Klassenleitung erhält jeweils das Schreiben an die betroffene Familie per Mail zugesandt. Ich bitte die Klassenleitungen dann die Fachlehrerinnen und Fachlehrer der Fächer, aus denen sich die Versetzungsgefahr ergibt, zu informieren. Diese Fachlehrerinnen und Fachlehrer versenden dann eine individuelle Aufgabe für das versetzungsgefährdete Kind mit einem definierten (und nicht zu geringem) Bearbeitungszeitraum an die Eltern des Kindes.
  • Für die Lernenden in Q2 könnte es bei der Festlegung der Semesternoten schwieriger werden, vor allem dann, wenn es nach den Osterferien zu weiteren Schulschließungen kommen sollte. Am RLG ist jeweils die erste Leistungskursklausur geschrieben.

In den Grundkursen von Q2 sind i.d.R. keine Klausuren geschrieben worden. Daher unterscheidet sich das Vorgehen für die Leistungs- und die Grundkurse. Im Vorgriff auf ausstehende zentrale Regelungen lege ich fest:

Für die Leistungskurse in Q2

Noch vor den Osterferien ist durch die Leistungskursleiterinnen und Leistungskursleiter jedem Lernenden eine individuell bewertbare Aufgabe zu stellen, die als Klausurersatzleistung herangezogen werden kann. Dieses schließt Gruppenarbeit nicht aus, wenn die Bewertung wie in der 5.PK individuell erfolgen kann. Ein solches Vorgehen hat mehrere Vorteile:

  • Mit der Aufgabenstellung, die noch vor den Osterferien verfasst wird, bleibt offen, ob nach den Osterferien die Lösung als Vortrag im Unterricht oder als schriftliche Ausarbeitung erfolgt.
  • Am RLG können wir, so es wieder zu einem Unterricht hier vor Ort kommen sollte, am Ende des Schuljahres auf drei LK-Klausurtermine verzichten, die dann für Unterricht oder für die offenen Grundkurs-Klausurtermine genutzt werden können.
  • Falls später die Vorgabe vom Senat lauten sollte, dass im LK nur eine Klausur nötig ist und diese zu einem Drittel in die Bewertung eingeht, wird am RLG die Bewertung der individuellen Aufgabe zu einem Drittel in den AT-Bereich eingerechnet. Dieses macht dann ca. 22% der Semesternote aus (eine Klausur im LK ansonsten 25 %). Damit ist eine gute Grundlage für eine „gerechte“ AT-Note gelegt.
  • Die Lernenden erhalten eine konkrete Aufgabe und wissen, dass die Bearbeitung notwendig ist und bewertet wird.
  • Die zu erwartende sehr intensive Arbeitsphase der Lehrkräfte am Ende des Schuljahres wird entlastet und in die momentane  Arbeitsphase verlegt.

Für die Grundkurse in Q2

In den Grundkursen wäre zwar ein ähnliches Vorgehen möglich, aber die Schulleitung möchte dieses Vorgehen nicht verfügen, um zu vermeiden , dass alle Lernenden, die sich in ihren drei (oder zwei) Leistungsfächern  einer wie oben geschilderten Aufgabe zu stellen haben, dieses in bis zu elf Fällen tun müssten. Gleichzeitig verweist die Schulleitung darauf, dass

  • derzeit nicht absehbar ist, ob es in diesem Schuljahr noch zu Klausuren in den Grundkursen von Q2 wird kommen können und daher
  • dennoch die Feststellung einer belastbaren AT-Note für jeden Lernenden aus dem Kurs abgesichert wird.

Ab dem 16.03.2020 gibt es eine Notbetreuung für alle Kinder aus den Jahrgangsstufen 5/6 des RLG, deren Eltern zu den von der SenGPG definierten Berufsgruppen gehören. Unterdessen ist festgelegt worden, dass auch alle Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf „Geistige Entwicklung“ und „Körperliche und motorische Entwicklung“ auch an grundständigen weiterführenden Schulen einen Anspruch auf Notbetreuung bis einschließlich Jahrgangsstufe 12 haben, wenn die Erziehungsberechtigten für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens unabdingbaren beruflichen Tätigkeit (systemrelevante Berufe) nachgehen und keine alternative häusliche Versorgung möglich ist. Alle diese Eltern werden gebeten, dem Sekretariat eine Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!mit Betreff "Notbetreuung erforderlich" zu senden und dabei kurz zu erläutern, warum man zu den betreffenden Berufsgruppen gehört. Die Notbetreuung der erscheinden Kinder wird schultäglich von 08:30 Uhr bis 13:45 Uhr in den Klassenräumen gewährleistet.  

 Zuletzt Geschehenes

Am Wochenende 21./22.03.2020 war eine Entscheidung zu den bis zu den Osterferien im Land Berlin geplanten Prüfungen gefallen. Ich empfehle dazu die Kenntnisnahme folgender Pressebeiträge:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-protesten-von-schuelern-und-schulleitern-scheeres-verschiebt-msa-und-abiturtermine/25668132.html

https://www.berliner-zeitung.de/lernen-arbeiten/berliner-schulleiter-fordert-verzicht-auf-abiturpruefungen-li.79268

Am 24.03.2020 konnte ich gute Neuigkeiten zu unserer neuen Sporthalle auf dem Gelände des Kissingenstadions vermelden: Es stehen die Baukräne zur Errichtung des Rohbaus der Halle und die ersten Gewerke für den Innenausbau nach der Vollendung des Rohbaus sind bereits beauftragt!

Auch zum Anbau an das Hauptgebäude des RLG gab es positive Neuigkeiten zu vermelden. Diese Maßnahme ist in die Leistungsphase 2 eingetreten: Die Planung. Es gab einen Wettbewerb für die ausgeschriebenen Planungsleitungen, die einen Leistungsumfang von mehreren Millionen Euro ausmachen. An diesem Wettbewerb haben sich rund 15 Planungsbüros beteiligt. Unterdessen ist die Auswahl erfolgt und es ist das Architekturbüro Alten mit der Planung beauftragt worden. Mit den wichtigsten Personen aus diesem Architekturbüro habe ich am 25.03.2020 ein mehrstündiges Gespräch zum Kennenlernen nicht nur der Personen, sondern auch der hier gegebenen Voraussetzungen geführt.

Das Erstellen und Verteilen der Mitteilungen der Noten und Punkte für Q4 erfolgte bereits durch die Päkos ausnahmsweise ohne Mitwirkung und Unterschrift der Tutoren.

Die schon bestehenden digitalen Kommunikationswege zwischen Prüfungsteilnehmern aus den Kursen der Jahrgangsstufe 12 und den jeweiligen Kursleitern wurden vom 16.03.2020 bis zum eigentlichen Unterrichtsschluss in Q4 weiterhin genutzt.

Zum Leeren der Schließfächer standen das H- und das D-Gebäude am 16./17.03.2020 zwischen 8 und 14 Uhr offen. Die Sporthalle war am 18.03.2020 zwischen 10 und 12 Uhr geöffnet, um dort lagerndes Privateigentum (wie vergessene Turnschuhe) herauszuholen.

Am 16.03.2020 sendete das Inforadio vom rbb folgendes Interview mit mir:

https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/202003/16/corona-virus-abitur-schulen-geschlossen-sekundarschulen-ralf-treptow.html

Das Kollegium des RLG versammelte sich am Montag, dem 16.03.2020, erstmalig zu einer Dienstberatung (in zwei Runden) während der Coronazeit. Die Dienstberatung aller am RLG Lehrenden, der Nachname mit den Buchstaben A bis L beginnt, fand von 09 Uhr bis 09:45 Uhr in der Aula statt; die Dienstberatung aller am RLG Lehrenden, deren Nachname mit den Buchstaben M bis Z beginnt, fand von 10 Uhr bis 10:45 Uhr in der Aula statt. Durch die Teilung konnte erreicht werden, das die empfohlenen Abstände zwischen den Personen gewährt sind. Diese Dienstberatungen finden in den Wochen vor dem Beginn der Osterferien bis auf Widerrruf jeweils montags und donnerstags entsprechend des geschilderten Ablaufes statt. Ein Absagen einer Dienstberatung erfolgt mindestens 24 Stunden vor deren Beginn per Dienst-E-Mail.

Alle Lernenden aus der Jahrgangsstufe 11 des RLG wurden am 16.03.2020 aufgefordert, jedem der Leiterinnen und Leiter der besuchten Kurse am 16.03.2020 eine Mail zu schreiben, wenn in dem jeweiligen Kurs noch keine digitale Kommunikation zwischen den Kursteilnehmern und dem Kursleitenden bestand.

Für die Lernenden aus der Jahrgangsstufe 10 des RLG wurden die Prüfungstage für die schriftlichen Prüfungen innerhalb des MSA von der Senatsbildungsverwaltung neu festgesetzt. Statt am 21.04.2020 soll die MSA-Arbeit in Deutsch jetzt am 13.05.2020 geschrieben werden. Die MSA-Arbeit in Mathematik wird nicht mehr, wie ursprünglich geplant, am 29.04.2020 geschrieben. Sie ist nun für den 25.05.2020 vorgesehen. Und für die MSA-Arbeit in Englisch gilt nicht mehr der Termin 04.05.2020, sondern nun ist der 27.05.2020 geplant.  

Rechtsgrundlage seit Mitte März

Am 13.03.2020 gegen 12 Uhr erreichte die Schulen die Entscheidung der Senatsverwaltung, dass ab dem 17. März 2020 die allgemeinbildenden Schulen des Landes Berlin bis zum Ende der bevorstehenden Osterferien geschlossen bleiben.

Demzufolge finden auch keine Schülerfahrten, Exkursionen oder sonstige Veranstaltungen ab dem 17.03.2020 statt.

Die Pressemitteilung der Senatsbildungsverwaltung vom 12.03.2020 um 20:07 Uhr hat sich mit den Festlegungen der Verwaltung vom 13.03.2020  teilweise überholt. Bereits die Pressemitteilung enthielt folgende, weiterhin geltende Regelungen:

  • Die Durchführung von Schülerfahrten ins Ausland ist bis auf weiteres untersagt. Zunächst dürfen zudem keine neuen Reisen gebucht werden. (Anmerkung von mir: Diese Regelung wird sicherlich bis mindestens zu den Sommerferien Bestamd haben.)
  • Schulische Veranstaltungen sollen zur Begrenzung eines Infektionsrisikos auf das erforderliche Mindestmaß begrenzt werden.  Exkursionen, Wandertage und Ausflüge sollen hingegen unterlassen werden. Ebenso ist von der Durchführung von klassenübergreifenden außerunterrichtlichen Veranstaltungen (Theateraufführungen, Konzerte, Podiumsdiskussionen, Sportwettkämpfe) abzusehen. (Anmerkung von mir: Auch die Regelung zu klassenübergreifenden, außerunterrichtlichen Veranstaltungen dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit bis zu den Sommerferien Bestand haben.)
  • Konferenzen, Sitzungen der schulischen Gremien sowie Schüler- und Elternversammlungen sollen nur durchgeführt werden, wenn ein zwingendes dienstliches Erfordernis besteht und eine Verschiebung daher nicht möglich ist. Die Vorsitzenden der Landesgremien werden gebeten, die Sitzungen bis auf weiteres abzusagen.

Diese Anordnungen aus der Pressemiteilung wurden am RLG seit dem Morgen des 13.03.2020  umgesetzt.

________________________________________________________

Die nachfolgenden Informationen stammen aus dem Zeitraum Anfang März bis zum 13.03.2020 und haben sich ab dem 16.03.2020 vorerst weitestgehend überholt:

Maßnahmen an der Schule

Am 03.03.20 wurde eine Elterninformation von der Schulleitung herausgegeben und über die Klassenleitungen bzw. Tutorinnen und Tutoren an die Familie gemailt. Die in dieser Elterninformation geäußerten Bitten wurden hoffentlich in allen Familien der am RLG Lernenden erfüllt. Diese fünfte Elterninformation ist hier in den NEWS auch nachlesbar.

Wir bemühen uns jeden Tag, den hohen Hygienestandard in allen  Toilettenräumen des RLG aufrechtzuerhalten. So werden beständig flüssige Seife, Desinfektionssubstanzen und Papierhandtücher nachgefüllt. Sollte es in einem Toilettenraum einmal kurzzeitig zu einem Mangel kommen, reicht eine Information an das Sekretariat und schnellstens wird entsprechend der Bestände nachgefüllt.

Von den Klassenleitungen und durch die Tutorinnen und Tutoren in den Kursen der Jahrgangsstufen 11 und 12 erfolgten Hinweise auf die Notwendigkeit regelmäßigen, mindestens 20-sekündigen Händewaschens und des Hustens und Niesens in die Armbeuge. Es wurde die Empfehlung ausgesprochen, nach dem Betreten des Schulhauses sich sofort die Hände zu waschen - vor allem, wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Schule gekommen ist. Gleichzeitig wurde die Empfehlung ausgesprochen, Körperkontakt in der Schule möglichst zu vermeiden.

Alle Lehrenden sind aufgefordert, am Ende jeder Unterrichtsstunde jeden Raum mindestens zwei Minuten lang stosszulüften.

Informationen an die Schule

Alle Familien sind hiermit erneut aufgefordert, sofort die Schule zu verständigen (030-91607730 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wenn

a) jemand aus der Familie innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet gewesen war,

b) ein Familienmitglied Kontakt zu einem bestätigten Fall gehabt hat,

c) ein Familienmitglied positiv auf den Corona-Virus getestet wurde.

Sollten ein Familienmitglied während eines Schultages von einem der Fälle a), b) oder c) erfahren, bitte ich mit allem Nachdruck darum, nicht zuerst das Kind hier in der Schule anzurufen oder zu verständigen, sondern zuerst das Sekretariat. Wir werden dann hier vor Ort am RLG unverzüglich alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen.

Informationen der Schule an die Behörden

Ich informiere täglich die Senatsbildungsverwaltung und alle Gesundheitsstellen über den Sachstand am RLG und stehe dazu im täglichen Kontakt mit den Behörden. Alle Informationen, die ich herausgebe, schildern den Sachgegenstand und erfolgen anonym.

Deeskaltion und Hysterievermeidung

Hysterie schadet m.E. vor allem einer Gruppe von Personen: Den heute, morgen oder im Lauf des Jahres schwer Erkrankten.

An einem Bespiel möchte ich erläutern, wie Hysterie vermieden werden kann:

Am 02.03.20 wurde während des Schultages eine hier Lernende / ein hier Lernender von einem älterem Geschwisterteil darüber informiert, dass das ältere Geschwisterteil selbst ab sofort unter Quarantäne steht, da es in dem Start-up-Unternehmen arbeitet, in dem der erste in Berlin positiv Diagnostizierte tätig ist. Das am RLG lernende Kind war durch diese Information, leicht nachvollziehbar, sehr verunsichert, gleichzeitig aber so geistesgegenwärtig, keinen einzigen der Mitschüler zu informieren. Das Kind kam ins Skretariat und wurde hier betreut. Ich habe mich dann um das Kind gekümmert, es beruhigt, mit den Eltern Kontakt aufgenommen und das Kind nach Hause geschickt sowie dazu geraten, auf öffentliche Verkehrsmittel zu verzichten. Zwei Tage später standen die Testergebnisse fest: Kein Familienmitglied hatte sich infiziert. Das Kind besucht unterdessen wieder den Unterricht.

Wer dagegen den ersten Informationsschneeball (sicherlich in guter Absicht) wirft, muss sich darüber im Klaren sein, dass ein Schneeballsystem losgetreten wird, Vertraulichkeit wird zwar i.A. von dem nächsten Informierten zugesichert, aber nur selten gewährt, im Gegenteil: Im Schneeballsystem verbreiten sich auch Fehlinformationen. Jeder hat eben eine "beste Freundin" oder "einen besten Freund", dem unbedingt etwas erzählt werden muss.

Dieses ist eine Basis dafür, dass Hysterie entstehen kann.

Täglicher Sachstand über den Corona-Status der am RLG Lernenden, deren Familienangehörige und der am RLG tätigen Personen

Ich habe in der ersten Märzwoche lange mit mir gerungen, ob ich diesen Sachstand täglich veröffentliche und habe mich dazu entschlossen, weil ich der Überzeugung bin, dass Informierte am besten dazu beitragen können, Hysterien zu vermeiden.

Am 11.03.20 gilt wie gestern: Es gibt entsprechend des Informationsstandes der Schulleitung kein einziges am RLG lernendes Kind / keinen einzigen am RLG lernenden Jugendlichen, der positiv auf Corona getestet ist.

In zwei Familien mit insgesamt drei am RLG lernenden Kindern ist jeweils ein Familienangehöriger positiv auf den Corona-Virus getestet. Diese Familien stehen unter Quarantäne. Die drei betroffenen Kinder sind noch nicht getestet, daher liegt deren Status auch noch nicht vor.

Es gibt derzeit auch keinen Fall von am RLG tätigen Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet sind. Eine am RLG lehrende Person, die hier am RLG nur eine Wochenveranstaltung leitet, steht seit heute unter Quarantäne, weil an ihrer Stammschule eine dort lehrende Person positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Die am RLG lehrende Person ist derzeit noch nicht getestet worden. 

Unsere derzeit größten Probleme

Leider gehen uns die Desinfektionsmittel aus. Unter normalen Umständen hätten unsere Vorräte bis zum Sommer gereicht. Alle unsere Bemühungen auf Nachbestellungen sind in der letzten Woche leider gescheitert. Wir bleiben aber dran ... Auf Hinweis einer Ärztin aus dem Elternkreis haben wir geprüft, ob wir im Chemieunterricht auf der Grundlage derzeit noch im Verkauf befindlicher Chemikalien uns die benötigten Desinfektionsmittel an der Schule selbst herstellen werden. Auf der Grundlage dieser Prüfung haben wir die Chemikalien bestellt und werden nach deren Lieferung Desinfektionsmittel hier vor Ort herstellen.

Ich verweise an dieser Stelle nochmals auf die Priorität des Händewaschens und bitte um Umsetzung aller Empfehlungen von dem unten angeführten Plakat.

Unser zweites Problem ist, dass leider erste Informationsschneebälle geworfen wurden und dadurch - wie bei einer stillen Post - leider auch Fehlinformationen in den Umlauf geraten sind. So wurde in mehreren Fällen dann leider aus dem positiv getesteten Familienmitglied fälschlicherweise ein positiv getestes, am RLG lernendes Kind...

 

Ralf Treptow

Schulleiter

Hygieneregeln