Hygieneregeln102020

Stand: 24.02.2021 / 14:30 Uhr

Seit dem 16.10.2020 erscheinen hier - wie schon im Zeitraum März bis Juli 2020 - die aktuellen „Informationen rund um die Pandemie mit Bezug auf das RLG“. Alle Leserinnen und Leser können die Veränderungen zur jeweils letzten Fassung leicht erkennen, denn diese sind gelb unterlegt.

Am RLG waren die Fallzahlen in 2020 durchweg sehr gering, ich hoffe, das bleibt auch 2021 so. Ich bitte alle am RLG Lernenden und deren Familien und alle am RLG Lehrenden darum, die tiefgreifenden Maßnahmen umzusetzen. Es muss unser aller Ziel bleiben, die Zahl der Neuinfektionen mit jeder Form des Coronavirus' deutlich zu reduzieren und in Hoffnung auf baldige Impfangebote jede Welle der Pandemie zu brechen.

Im jetzigen Lockdown gelten alle aktuellen Entscheidungen des Senats von Berlin, die dieser nach der jeweils letzten Runde der Ministerpräsident*innen mit der Bundeskanzlerin getroffen hat. 

Am RLG gilt also weiterhin, was in der Elterninformation Nr. 8, Nr. 9 und Nr. 10 (siehe nebenstehende NEWS) niedergeschrieben ist.

Alle im Abiturjahrgang Lernenden und deren Familien beachten bitte, was ich in meinem Brief vom 05.02.2021 an alle in Q4 Lernenden geschrieben habe.

Allen in Q2 Lernenden wissen bereits für die erste Runde der LK-Klausuren in Q2: Der Klausurplan des RLG sieht dafür die Tage 04./10./12.03.2021 vor. Vor jedem Klausurtermin erhalten alle Lernenden von der Kursleitung ein Angebot auf eine Präsenzveranstaltung.So wird das auch für die Runde der Klausuren in den Grundkursen in Q2 geschehen.

___________________________________________________________

Auf die Veröffentlichung der Fallzahlen verzichtet die Schulleitung so lange, bis wieder Präsenzunterricht aufgenommen werden wird:

Personenkreis ausstehendes Testergebnis positives Testergebnis und derzeit in Quarantäne ohne positives Testergebnis in freiwilliger Quarantäne bzw.  auf Bitte des Schulleiters derzeit im schulisch angeleiteten Lernen zu Hause
 Lernende      
 Lehrende      

 

Die Veröffentlichung dieser Fallzahlen geschah stets auf Eigeninitiative des RLG. Die von der Senatsverwaltung zur täglichen Meldung erwarteten Fallgruppen sind z.T. andere, hier die sechs Kategorien der täglich zu  meldenden Zahlen:

Lernende mit positivem Testergebnis in Quarantäne / Lernende, die sich auf Anordnung einer Gesundheitsbehörde aus präventiven Gründen in Quarantäne begeben haben / Lernende, die aufgrund einer ärztlich bescheinigten Covid-19-relevanten Grunderkrankung am Präsenzunterricht in Kleingruppen  teilnehmen / Anzahl der Lerngruppen, die sich auf Anordnung einer Gesundheitsbehörde in häuslicher Quarantäne befinden / Anzahl der Lehrenden, die sich wegen eines positiven Testergebnisses in Quarantäne befinden / Anzahl der Lehrenden, die sich auf der Grundlage der Anordnung einer Gesundheitsbehörde nicht im Dienst vor Ort an der Schule befinden

Der Vergleich dessen, zu welchen Kategorien die Schule Zahlen veröffentlicht und welche Zahlen die Behörde von der Schule erwartet, zeigt an:

Am RLG bitte ich in vielen Fällen weit mehr Familien darum, die Kinder und Jugendlichen häuslich zu isolieren, als behördliche Anordnungen erlassen werden. Für dieses Vorgehen habe ich mich entschieden, um das Entstehen von Infektionsketten hier im Haus möglichst zu vermeiden bzw. begonnene Ketten so schnell als möglich zu unterbrechen.

Jeder der bisherigen sechs Fälle eines positiven Testergebnisses (fünf bei Lernenden, einer bei den Lehrenden) zeigte, wie wichtig es ist, dass zuerst die Schulleitung informiert wird.

Dann können die Dinge schnell (z.T. noch in der Nacht) kommuniziert werden. Also: Liebe Eltern, bitte informieren Sie schon bei einem Verdacht auf eine mögliche Erkrankung wegen des Corona-Virus innerhalb der Familie sofort mich über das Sekretariat telefonisch oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wenn Sie mir eine Mail senden, fügen Sie bitte stets eine Rückrufnummer bei.

Das Gesundheitsamt (GA) Pankow hat darauf hingewiesen, dass ein Schnelltest kein zuverlässiges Ergebnis liefert und daher nicht ausreichend für die Anordnung einer Quarantäne durch das Gesundheitsamt ist. Vom GA werden nur die Ergebnisse des Regeltestes als Grundlage für ein Handeln genutzt.

Ich werbe nochmals dafür, dass

a) alle an der Schulgemeinschaft Beteiligten die Kontaktbeschränkungen einhalten,  

b) die Schule schon dann informiert wird, wenn sich in der Familie eine Person testen lässt (ausgenommen: Regeltests z.B. bei im medizinischen Sektor Beschäftigten). Ein solcher Test geschieht immer mit der Annahme einer möglichen Infektion .

Es ist nicht sinnvoll, wenn sich ein Familienangehöriger wegen eines Verdachtes testen lässt, sich dann aber nicht in der Familie von den anderen isoliert. Für den Fall, dass später ein positives Testergebnis, manchmal erst viele Tage nach dem Testtermin, bekannt wird, sollte vorab in der Familie alles daran gesetzt werden, dass der Virus nicht in der Familie übertragen wird. Dadurch kann dann letztlich auch verhindert werden, dass er durch am RLG Lernende hier ins Haus getragen wird.

___________________________________________________________

Ich verweise außerdem auf folgende Punkte aus der Vergangenheit:

  • Am 28.09.2020 hat die Schulkonferenz einen Beschluss für drei mögliche Phasen von Auswirkungen der Pandemie auf den Schulbetrieb getroffen. Den vollständigen Beschluss finden Sie als Anlage zur Elterninformation Nr. 3 in den NEWS.
  • Wir sind am RLG bereits ab dem Mittwoch, dem 16. Dezember 2020, für die Tage 16.-18.12.2020 zu „salzH“ über. Die am RLG Lehrenden organisieren bis spätestens Mittwoch früh für die Klassen und Kurse das „salzH“ an den drei Tagen vor dem Beginn der Weihnachtsferien. Dazu wird vorrangig eine Ankündigung im Lernraum Berlin zu dem Geplanten erfolgen.
  • Natürlich wird in der Ferienzeit ab dem 19.12.2020 kein schulisch angeleitetes Lernen zu Hause (saLzH) durchgeführt.
  • Die Festlegungen, die in der Elterninformation Nr. 5 beschrieben wurden (siehe NEWS), gelten weiterhin in vollem Umfang.
  • Auch wenn für alle weiterführenden allgemeinbildenden Schulen gilt, dass Klassenarbeiten und Klausuren im Zeitraum vom 16. bis 18. Dezember 2020 geschrieben werden können, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird und hierüber jede Lehrkraft im Rahmen ihres pädagogischen Ermessens entscheidet, habe ich das Kollegium darum gebeten, möglichst für diese drei Tage vorgesehene Klassenarbeiten zu verschieben. Solte dieses nicht möglich sein, erhalten die Eltern der betroffenen Lerngruppen per Mail eine Information.
  • Die Zeugnisausgabe in der Kursphase der gymnasialen Oberstufe darf zwar entsprechend der Vorgaben auch am 18. Dezember 2020  erfolgen - wir werden am RLG die Zeugnisse für Q3 aber nicht am 18.12.2020 ausgeben, sondern haben das bereits zuvor getan.
  • Die Zeugnisse für Q1 werden wir am RLG wie vorgesehen erst im Januar ausgegeben.
  • Die Belüftungsregeln zur Begrenzung einer Verbreitung des Coronavirus werden unabhängig von den sinkenden Außentemperaturen auch im Herbst und Winter gelten und am RLG umgesetzt. Deshalb bitte ich, dafür Sorge zu tragen, dass die am RLG Lernenden insbesondere nach den Herbstferien mit witterungsgerechter Kleidung ausgestattet sein, die auch in Unterrichtsräumen während der Lüftungsphasen angezogen werden kann, um sich nicht der zusätzlichen Gefahr einer Erkältung auszusetzen.
  • Ich werbe bei allen am RLG Lernenden und bei allen am RLG Lehrenden dafür, die CORONA-Warn-App des RKI zu nutzen.

OStD Ralf Treptow

Schulleiter