12.06.2017

Von der Schwierigkeit einer Turnierorganisation

Beach - Handball: Berliner Meisterschaften WK IV (5. und 6.Klasse): Jungen und Mädchen

 

Kritik zu üben, ist immer sehr einfach. Aber eine Turnierorganisation steht und fällt mit den Wartezeiten für die Mannschaften. Was sich auf der Beach Anlage "Beach Mitte" zutrug, war eine desaströse Organisation. Genug gemeckert. Kommen wir zum angenehmen Teil: Den Leistungen unserer Schüler...

IMG 20170612 WA0011

Die Jungen:

Zwei anfängliche deutliche Siege schürten Hoffnungen, die in den letzten beiden Partien nicht gehalten werden konnten. 2 Siege - 2 Niederlagen bedeuteten Platz 3 in der Vorrunde und insgesamt Platz 6 im Berliner Finale. Aber es wächst eine Mannschaft zusammen, die uns mehrere Jahre Freude bereiten kann und wird. Die Stimmung war positiv, Schwächen in der taktischen Umsetzung waren logisch und zu verzeihen, erlaubten aber leider auch keine bessere Platzierung.

Beachhandball Jungen

Glückwunsch an die Herren...

 

Die Mädchen:

Mit einer Niederlage ins Turnier zu starten, ist nicht einfach, zumal, wenn sie unnötig und durch Golden Goal entschieden wird.Darauf folgte ein überzeugender Sieg und eine zweite Niederlage im dritten Spiel ließ die Hoffnung schwinden, aber der Himmel hellte sich nach einem Zittersieg im letzten Gruppenspiel auf und so wartete auf unsere Damen tatsächlich das Halbfinale der Berliner Meisterschaft. Und nun greifen dynamische Mannschaftsprozesse: Eine Mannschaft kann zerbrechen oder an ihren Aufgaben wachsen. Unsere 8 Mädels taten Letzteres und gewannen ihr Halbfinale deutlich und zogen ins Finale ein.

Die 1.Halbzeit gewann unser Team und schuf sich eine ideale Ausgangslage, leider ging die 2.HZ knapp verloren, sodass wiederum das Golden Goal entscheiden musste...und man kann sich es ja denken: traurig und sehr stolz, das Spiel ging verloren, aber die Mädels dürften stolzer nicht sein: Chapeau und Hut ab, eine Turniersteigerung mit Seltenheitscharakter (deshalb haben sie auch einige Zeilen mehr als die Jungen)

Beachhandball Mädchen

Glückwunsch an die Damen!

 

FM und DK


31.03.2016

Wenn einzelne Sekunden entscheiden

WK II (2001 - 2003) der Mädchen FB: Berliner Vorrunde

 

Jeder kennt diese Situation im Leben: Sekundenbruchteile für eine Entscheidung, die so viele Möglichkeiten beinhaltet, dass man sich in Gänze überfordert fühlt. Das kann Adrenalin freisetzen und zu Höchstleistungen führen oder es führt im Umkehrschluss zu fatalen Fehlentscheidungen.

Der Kernmoment unseres Turniers war die 2.HZ des 2.Spiels zwischen zwei ebenbürtigen Gegnerinnen, was letztendlich zu unseren Ungunsten ausfiel. Aber das bleibt ohne Bedeutung, denn was viel wichtiger ist, ist die Tatsache, dass unsere Mannschaft als jüngste Mannschaft in diesem Turnier auftrat und ein Weiterkommen trotzdessen nur knapp verfehlt wurde. Die gesamte Mannschaft kann im nächsten Jahr noch einmal antreten, dann aber gegen neue und jüngere Teams.Und auch wenn die Stimmung am Ende nach dem 3.Platz in der Vorrundengruppe geknickt war, muss man trotzdem festhalten, dass immer Kampf und Wille bei jeder Spielerin zu erkennen war. Es wurde miteinander und füreinander gespielt und das zählt letztendlich.

Einem ungefährdeten 3:0 Auftaktsieg folgte die schmerzliche 2:3 Niederlage, die vorab das Aus besiegelte, weil die 1:5 Pleite im letzten Spiel vorauszuahnen war.

Ein großes Kompliment an die Mädels, niemals aufzugeben.

DSC04199

 


 

09.11.2016

Über einen Schulrekord, Kälte und Harnäckigkeit

Pankower Crosslauf - Vorentscheid in der Schönholzer Heide

Beginnen sollte man immer am Anfang, also mit den Zahlen: 59 SchülerInnen aus den Klassen 5 - 10 sind beim Vorentscheid in Pankow aus unserer Schule an den Start gegangen. Und die Ausbeute konnte sich erneut sehen lassen.

Unsere "Kleinen" mussten diesmal Lehrgeld bezahlen, einige Qualifikationen zum Berlin - Finale im Frühling 2017 sprangen zwar heraus, aber der Sprung an die Spitze blieb unseren 5. und 6.Klässlern dieses Jahr verwehrt.

Bild2

Aber neben dem sichtlichen Engagement zählte für die "Neulinge" vor allem...

Bild5

der Spaß, was auf den beiden folgenden Fotos deutlich sichtbar wird

Bild4

und eine Finalteilnahme ist ja durchaus mehr als beachtlich und sorgt für Freude.

Bild3

Unsere 7. und 8.Klässler mussten schon auf die 2-Runden-Strecke, wodurch es etwas mehr als 2000m zu bewältigen gilt. Hannah und Linus ragten zunächst mit zwei Podestplätzen heraus...

Bild6

Bild7

bevor Valentin es ihnen mit einem 2.Platz in Klassenstufe 8 nachmachte.

Bild8

Aber auch andere Läufer aus den Klassen 7 und 8 qualifizierten sich für die Finalrunde, wozu mindestens ein 15.Platz im Rennen notwendig ist.

Bild9

Bild10

Den Höhepunkt des Tages lieferten allerdings die Damen des Jahrgangs 2002. Schon seit Jahren werden in diesem Jahrgang tolle sportliche Erfolge erzielt, jedoch reichte es diesmal gar zum Schulrekord:

Bild11

Die ersten drei Plätze wurden eigenwillig von Cosima, Marlene und Amelie eingenommen (alle Klasse 9). Hervorzuheben bei diesem Podestrekord ist insbesondere Cosimas Leistung, sie kam mit fast 2 Minuten Vorsprung ins Ziel. Das schmälert aber keineswegs die tolle Leistung aller drei Läuferinnen. Doch es traten 7 Schülerinnen in dieser Kategorie an und alle sieben

Bild12haben sich für das Berlin-Finale qualifiziert. Unter den ersten 13 Zeileinläufen waren 7 von uns! Glückwunsch an die Mädels!

Damit hatten unsere 10.Klässler eine Vorgabe erhalten, die sie aber zu meistern wussten, in den Personen von Hella und Hannes, die beide einen 2.Platz erzielen konnten! Auch unter der Altersklasse 2001 hatten wir bei den Mädels 4 Starterinnen und 4 Qualifikantinnen für das große Finale!

Bild13 Bild14

Es war wieder einmal ein sehr erfolgreicher Wettbewerb, aber noch viel mehr ein gelungener Wettbewerb im sozialen Umgang unserer SchülerInnen untereinander und mit den gegnerischen Teilnehmern!

 

Vielen Dank dafür und herzlichen Glückwunsch an alle 59 Starter!

 

DK

 

01.10.2016

Über Gerechtigkeit, Fairness und 32 schnelle Füße

Staffeltage der WK IV (Klassen 5 und 6) 

Nach mehreren Jahren Pause fand in diesem Jahr wieder der Staffeltag der Pankower Schulen statt. Am 28.09.2016 starteten alle Schüler der Altersklassen 2006 und jünger und auch das Rosa-Luxemburg-Gymnasium nahm mit neun talentierten Mädchen und Jungen an der 8x50m-Staffel teil.

imageLA3

Beide Mannschaften liefen hochmotiviert gute Zeiten in den Vorläufen. Obwohl das Kampfgericht der Jungen durch einen Fehler beim Zeitnehmen die Mannschaft vom 2. auf den 4. Platz verbannte, konnten sich beide Teams mit den fünf zeitschnellsten Schülermannschaften anderer Schulen im Endlauf messen.

 imageLA1

Hier konnten beide Mannschaften ihre Leistung dann noch einmal steigern. Hochmotiviert wollten die Jungen nun zeigen, dass es nicht nur die ausgleichende Gerechtigkeit war, sondern besonders die zuvor so viel geübten Wechsel, die die Mannschaft ins Finale brachte. Und da sich Training und Motivation oft auszahlen, blieb dann auch nur noch eins: der 1. Platz.

imageLA2

Angespornt vom Erfolg der Jungen wollte nun auch die Mädchenmannschaft überzeugen. Dies gelang bis zu einer Schrecksekunde als die Schlussläuferin kurzzeitig die Bahn verließ, um dann aber als dritte ins Ziel zu laufen. Obwohl nun eigentlich eine Disqualifizierung folgen sollte, verzichtete der Viertplatzierte auf den Einzug ins Berlinfinale, da doch unsere Mädchen „auch schneller waren“. Danke an dieser Stelle!

imageLA4

Beide Mannschaften haben sich damit für den Staffeltag der Berliner Schulen qualifiziert und können sich in der nächsten Woche, am 6. Oktober gegen Mannschaften aus ganz Berlin beweisen.

Wir gratulieren ganz herzlich den Schülerinnen und Schülern Lilou, Matilda, Paula M., Paula A., Mathilde, Charlotte, Lina, Malin, Rena, Tilman, Simon, Kilian, Marek, Phillip, Robin, Gregor, Robert und Julius.  

 

26.09.2016

„Das rosa Schweinchen steht Kopf...“

Mini-Marathon 2016

Wie auch im vergangenen Jahr freuten sich am Samstag (24.09.2016) eine Mädchen- und eine Jungenmannschaft beim 28. Berliner mini-Marathon für das RLG an den Start zu gehen. Unterstützung erhielten unsere Läuferinnen und Läufer dabei nicht nur von Frau Meier und Frau Weidner (ein besonderer Dank an dieser Stelle!), sondern auch erneut von unserem Rosa-Luxemburg-Glücksschwein! Bei der Schulmannschaft war „Rosa“ schon immer beliebt, nun hat das Glücksschwein auch den Sprung auf die ganz große Bühne geschafft. Unmittelbar vor dem Start wurden unsere Schüler samt Schwein durch den Veranstalter des Mini-Marathons ganz offiziell per Durchsage begrüßt – sicherlich eine besondere Ehre bei knapp 10.000 Startern. Vor Freude über dieses Ereignis stand „Rosa“ den restlichen Tag Kopf, wie sich auf den Bildern gut erkennen lässt.
Unser Maskottchen konnte im Zielbereich den 21. Platz des Mädchen-Teams (3:44:27) sowie den 37. Platz der Jungenmannschaft (3:23:40) unter den Berliner Oberschulen bejubeln. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich Zeiten und Platzierungen zwar nicht verbessert, jedoch setzte sich unsere Schulmannschaft aus Schülerinnen und Schülern fast aller Klassenstufen zusammen (inkl. der neuen 5. Klassen).

 

Zum tollen Ergebnis haben die 10 besten Läuferinnen und Läufer in jedem Team beigetragen. Für das RLG gingen Luise, Nadja, Matilda, Julie, Miriam, Teresa, Saskia, Salome, Emma und Elisa in die Wertung ein. Die Jungen Mannschaft erzielte ihre Platzierung durch Hannes, Florian, Tonio, Uri, Jasper, Julius, Jorin, Henning, Matteo und Korvin. Die schnellsten Einzelzeiten erliefen sich
Luise S. (0:20:28) und Hannes O. (0:15:48).

Allen denjenigen, die es in diesem Jahr nicht in die Wertung schafften sei gesagt, am 23. September 2017 findet der nächste mini-Marathon in Berlin statt.
Das rosa Schweinchen wird bis dahin gut gepflegt und ist dann hoffentlich bereits zum vierten Mal am Start dabei...

IMG 6209

Vielen Dank für diesen tollen Wettkampftag!
FM (Betreuung mini-Marathon 2016)